Vögl Automobile

BMW i

Eine neue Form von visionärer Mobilität

Das Geheimnis wurde gelüftet: BMW i heißt die neue Submarke von BMW und steht für eine neue Art von Premiummobilität. Eine beeindruckende Lichtershow tauchte am Montag die BMW-Firmenzentrale, das Museum und die angrenzende Markenwelt in bunte Farben und läutete eine neue Ära der individuellen Mobilität bei BMW ein.

Unter dieser neuen Submarke werden ab 2013 visionäre und nachhaltige Fahrzeuge aber auch neue, innovative Dienstleistungen angeboten, verkündete Ian Robertson, Vorstand für Vertrieb und Marketing der BMW AG auf der internationalen Pressekonferenz.
Die ersten Fahrzeuge, die unter diesem neuen Label vertrieben werden sollen, sind der BMW i3 und der BMW i8. Der BMW i3, bisher unter dem Namen Megacity Vehicle bekannt, wird das erste rein elektrisch angetriebene Serienautomobil der BMW Group, das für den städtischen Einsatz gedacht ist. Der BMW i8 basiert auf der Konzeptstudie BMW Vision EfficientDynamics. Er vereint mit seinem Plug-In Hybridantrieb die Fahrleistungen eines Hochleistungssportlers mit dem Verbrauch und dem Emissionsniveau eines Kleinwagens.

Beide Fahrzeuge basieren auf einem revolutionären Konstruktionsprinzip, der LifeDrive Architektur. Ein Chassis aus Aluminium beherbergt jeweils den Antriebsstrang, die aufgesetzte Fahrgastzelle besteht in beiden Autos aus hochfestem, aber extrem leichtem kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). „Beide Fahrzeuge sind maßgeschneidert für ihre alternativen Antriebe. Durch ihre innovative Architektur und die Verwendung von CFK kompensieren wir das Mehrgewicht der Batterien praktisch vollständig. Für unsere Kunden bedeutet das: überlegene Fahrdynamik bei gleichzeitig deutlich erhöhter elektrischer Reichweite“, erläutert Entwicklungsvorstand Klaus Draeger. Es wurde angekündigt, dass der i8, ebenso wie der BMW i3, im BMW Werk Leipzig produziert werden wird.

Doch BMW i geht über die Fahrzeuge hinaus. Dazu Ian Robertson: „Die Mobilitätsbedürfnisse in den schnell wachsenden Megacities verändern sich. Wir werden unser bestehendes Engagement bei fahrzeuggebundenen Dienstleistungen, die wir unter BMW ConnectedDrive anbieten, mit BMW i deutlich erweitern. Ein echtes Novum werden fahrzeugunabhängige Mobilitätsdienstleistungen sein, die wir zukünftig anbieten werden.“

Zu diesem Zweck wurde die BMW i Ventures gegründet. Ziel der Gesellschaft ist es, das Produktportfolio von BMW i mit Beteiligungen an hoch innovativen Dienstleistungsanbietern langfristig zu erweitern. Das New Yorker Unternehmen MyCityWay ist das erste Unternehmen an dem sich BMW i Ventures beteiligt. Dazu Ian Robertson: „MyCityWay ist eine Mobile App, die für mehr als 40 Städte in den USA Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, verfügbaren Parkplätzen und lokalen Unterhaltungsangeboten anbietet. Weitere 40 Städte, darunter auch München, werden im Zuge einer globalen Markteinführung folgen.“

Mehr Informationen finden Sie unter:

www.bmw-i.de